Der «Heilige Berg»

In Orselina, zirka 370 Meter oberhalb Locarnos, erhebt sich auf einem Felsvorsprung die Wallfahrtskirche Madonna del Sasso. Die Erbauung dieser bedeutenden Pilgerstätte geht auf den Franziskaner Bartolomeo Piatti aus dem Kloster San Francesco in Locarno zurück. Der Überlieferung nach, soll ihm am Abend des 14. August im Jahre 1480 hier die Jungfrau Maria erschienen sein.

Zu Fuss gelangt man über die Via del Sasso zur Verkündigungskirche, von wo die Via Crucis mit ihren Kreuzwegkapellen aus dem 17ten Jahrhundert zur Madonna del Sasso führt. Wer die Mühen des Kreuzwegs nicht auf sich nehmen mag, erreicht die Wallfahrtskirche auch mit der Bergbahn (Funicolare). Diese fährt von der Via Ramogna nahe des Bahnhofs Locarno Muralto alle 15 Minuten zum Heiligen Berg hinauf.

Von der beeindruckenden Architektur auf dem Heiligen Berg in Empfang genommen, wird man überdies mit einer atemberaubenden Panoramasicht über Locarno und den Lago Maggiore belohnt.

Im Laufe der Jahrhunderte hat es etliche bauliche Veränderungen und Restaurierungen gegeben. So stammt die heutige Fassade im Renaissance-Stil aus dem Jahre 1892.

Das heutige Kapuzinerkloster birgt viele sehenswerte Kunstwerke, darunter die Statue der Jungfrau Maria und eine Gruppe eindrucksvoller hölzerner Figuren, die die Beweinung Christi darstellt. Von herausragender Bedeutung sind auch die Altartafeln die «Flucht nach Ägypten» von Bramantino und die «Grabtragung Christi» von Antonio Ciseri.

Für Gruppen können auch gefürte Besichtigungen vereinbart werden.

Associazione Pro Restauro Sacro Monte Madonna del Sasso